Last updateFebruary 26, 2020, 1:32 am

Informationen zur Baufinanzierung

Es gibt leider kein Patentrezept für die optimale Finanzierung einer Immobilie. Viele Faktoren spielen eine Rolle. Entscheidend ist die individuelle Zusammenstellung von Finanzierungsarten, bestehenden Bausparverträgen, Lebensversicherungen und öffentlichen Fördermitteln.

Im Folgenden finden Sie einen kleinen Überblick über die aktuellen Finanzierungsarten.

  • Annuitätendarlehen
  • Darlehen mit variablen Zinsen
  • Bankvorausdarlehen
  • Cap-Darlehen
  • Forwarddarlehen
  • Bauspardarlehen
  • Tilgungsaussetzungsdarlehen, Festdarlehen, Versicherungsdarlehen, Fondsdarlehen
  • KfW-Darlehen
  • Länderförderdarlehen (WFA-Darlehen)

Wer sich zu einer eigenkapitalarmen oder gar eigenkapitalfreien Baufinanzierung mit 1 Prozent Anfangstilgung überreden lässt, braucht viel Glück, um Hausbau oder Hauskauf am Ende wirklich bezahlen zu können.

Weitere Risiken können durch den Abschluss eines Bauvertrages entstehen. Wenn wichtige Leistungen wie die Erschließung des Grundstücks fehlen und kein Geld mehr zur Verfügung steht, kann der Traum vom eigenen Heim schon beendet sein, bevor der Bau überhaupt richtig angefangen hat.

Wer ein Haus neu baut oder einen Umbau oder Anbau plant, aber im Grunde für jede Form der Hausfinanzierung benötigen Sie richtigen Schutz. Nur so sind Sie vor unvorhergesehenen Risiken wie Feuer, Sturm oder Hagel geschützt. Ferner ist es sinnvoll zur Sicherheit auch einige andere wichtigen Versicherungen, wie die Bauherrenhaftpflicht, eine Bauwesenpolice und eine Feuerversicherung für den Rohbau zu besitzen. Wer ein Haus sein Eigen nennt, sollte in jedem Fall eine Wohngebäudeversicherung haben, die im Schadensfall dafür sorgt, dass Sie Ihr Haus wieder so errichten können wie es vorher war.

Wer sich zu einer eigenkapitalarmen oder gar eigenkapitalfreien Baufinanzierung mit 1 Prozent Anfangstilgung überreden lässt, braucht viel Glück, um Hausbau oder Hauskauf am Ende wirklich bezahlen zu können.

Weitere Risiken können durch den Abschluss eines Bauvertrages entstehen. Wenn wichtige Leistungen wie die Erschließung des Grundstücks fehlen und kein Geld mehr zur Verfügung steht, kann der Traum vom eigenen Heim schon beendet sein, bevor der Bau überhaupt richtig angefangen hat.

Wer ein Haus neu baut oder einen Umbau oder Anbau plant, aber im Grunde für jede Form der Hausfinanzierung benötigen Sie richtigen Schutz. Nur so sind Sie vor unvorhergesehenen Risiken wie Feuer, Sturm oder Hagel geschützt. Ferner ist es sinnvoll zur Sicherheit auch einige andere wichtigen Versicherungen, wie die Bauherrenhaftpflicht, eine Bauwesenpolice und eine Feuerversicherung für den Rohbau zu besitzen. Wer ein Haus sein Eigen nennt, sollte in jedem Fall eine Wohngebäudeversicherung haben, die im Schadensfall dafür sorgt, dass Sie Ihr Haus wieder so errichten können wie es vorher war.

Aber auch andere Risiken können relevant sein. So können Sie zum Beispiel mit einer Risikolebensversicherung Ihre Familie finanziell absichern falls Ihnen etwas zustoßen sollte. Beim Bau eines Hauses reicht hier eine Police mit fallender Versicherungssumme. Sie hat den Vorteil, dass sie kostengünstiger ist, aber immer die noch fehlende Restsumme abdeckt.

Auch durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung Sie das Risiko bei der Hausfinanzierung mindern. Durch Sie erhalten Sie eine Berufsunfähigkeitsrente bis zum vereinbarten Laufzeitende. Sie sollte aber so gewählt werden, dass Sie im Ernstfall davon leben können. Zugleich sollten Sie mit einkalkulieren, dass Sie einen Teil der Berufsunfähigkeitsrente auch für die Altersvorsorge zurücklegen können, da Sie ja nicht wie sonst üblich weiter in die Rentenkasse einzahlen können und Sie somit nach Ablauf der Versicherung nur eine sehr geringe Rente erhalten.

Close